Informationsportal der NBB
Meta-Navigation
 
VWL optimieren
Vermögenswirksame Leistungen (VWL) erhöhen das steuer- und sozialabgabenpflichtige Gehalt des Arbeitnehmers. Arbeitgeber und Arbeitnehmer können vereinbaren, dass der Anspruch auf VWL in einen Zuschuss zur Finanzierung einer betrieblichen Altersversorgung (bAV) umgewandelt wird.
 

Auf einen Blick

Mehr als 20 Millionen Arbeitnehmer in Deutschland haben einen Anspruch auf Vermögenswirksame Leistungen (VWL). Arbeitgeber und Arbeitnehmer können eine Umwandlung ihres VWL-Anspruchs zugunsten einer betrieblichen Altersversorgung (bAV) vereinbaren.
 

Welche Vorteile bietet die Umwandlung der VWL in eine Betriebsrente?

  • Im Gegensatz zu VWL sind die Beiträge für eine betriebliche Altersversorgung steuer- und sozialabgabenfrei.
  • Durch die Einsparung von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen kann erheblich mehr in die Altersvorsorge investiert werden, ohne das monatliche Nettogehalt zu vermindern.

 
Immer mehr Arbeitnehmer entscheiden sich deshalb, ihre VWL steuer- und sozialversicherungsfrei in eine Betriebsrente umzuwandeln.
 

Beispiel

Beispiel einer Steuerersparnis durch VWL-optimieren

Weitere Informationen
Zur tabellarischen Darstellung des Beispiels bitte hier klicken

Nutzen Sie dieses Thema als Einstieg in die bAV-Beratung!

Im Detail

Was sind Vermögenswirksame Leistungen (VWL)?

Vermögenswirksame Leistungen sind Geldleistungen, die Arbeitgeber zusätzlich zum Bruttogehalt erbringen. Bis zu 40 EUR im Monat können Arbeitnehmer im Rahmen der Vermögenswirksamen Leistungen in einen Bauspar-, Bankspar- oder Investmentsparvertrag anlegen. Ob und in welcher Höhe sich der Arbeitgeber daran beteiligt, regelt der Arbeits- und Tarifvertrag.
 
Unter bestimmten Voraussetzungen fördert der Staat das VWL-Sparen nach dem Vermögensbildungsgesetz. Oftmals erhalten Arbeitnehmer keine Sparzulage, weil sie die maßgeblichen Einkommensgrenzen bereits überschritten haben. Zudem ist der Betrag, das als VWL angelegt wird, in voller Höhe steuer- und sozialversicherungspflichtig.
 

Wie fördert der Staat das VWL-Sparen?

Investmentsparen:
 
Beiträge bis zu 400 EUR im Jahr werden mit 20 % (= 80 EUR) gefördert
Einkommensgrenzen: 20.000 € bei Alleinstehenden und 40.000 € bei Verheirateten

Bausparen:
 
Beiträge bis zu 470 EUR im Jahr werden mit 9 % (= 43 EUR) gefördert
Einkommensgrenzen: 17.900 € bei Alleinstehenden und 35.800 € bei Verheirateten

Gefördert werden nur Arbeitnehmer, welche die genannten Einkommensgrenzen nicht überschreiten. Maßgebend für die Einkommensgrenzen ist das zu versteuernde Einkommen.

Beratung

Argumente für Arbeitnehmer

  • Umwandlung der VWL in Betriebsrente erfolgt steuer- und sozialabgabenfrei.
  • Dadurch kann bei gleichem Nettogehalt nahezu doppelt so viel für das Alter investiert werden.
  • Attraktive Altersversorgung ohne Zusatzaufwand möglich.

Argumente für Arbeitgeber

  • Betriebsrente fördert die Arbeitsplatzattraktivität.
  • Kostenfreier Arbeitgeberzuschuss durch eingesparte Sozialabgaben möglich.
  • Vereinfachte Administration durch einheitliches System.

Vorteil online berechnen

Berechnen Sie mit unserem Online-Rechner in Sekundenschnelle, welcher Betrag anstelle der VWL in eine Betriebsrente investiert werden kann - ohne dass sich das Nettoeinkommen verändert.

zum Online-Rechner VWL-optimieren

Haben Sie Fragen?

Bitte wenden Sie sich an Ihren Fachspezialisten vor Ort oder an die bAV-Fachberatung.

Ansprechpartner NÜRNBERGER Betriebsrenten (BA822) (PDF, 141 KByte)